Pädagogische Inhalte meiner Arbeit

Ich möchte Ihren Kindern eine entspannte und harmonische Atmosphäre bieten, und vor allem:
                                                                                     liegt mir am Herzen, dass sich Ihr Kind bei mir erwünscht, sicher und geborgen fühlt! 

Es ist mir wichtig Ihr Kind als Individuum mit seiner eigenen Persönlichkeit zu erkennen und das Angebot auf seine persönlichen Bedürfnisse, Wünsche und seinen Entwicklungsstand anzupassen und dass sich jedes Kind
 in seinem eigenen Tempo entfalten kann.


Die Fähigkeiten, sowie die Interessen Ihres Kindes sind für mich in meiner Arbeit von großer Bedeutung. Dabei achte ich besonders auf folgende Schwerpunkte:


      Respektvoller Umgang miteinander 
      Entwicklung von sozialen Kompetenzen innerhalb des Gruppenprozesses
      Individuelle Bedürfnisse erkennen und darauf eingehen 
      Intellektuelle Fähigkeiten erkennen und individuell fördern 
      Selbstständigkeit fördern 
      Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen 
      Körperbewusstsein stärken 


    I
nteresse für die Natur wecken
      Kreativität und Fantasie anregen 
     
Spiel, Spaß und Freude während des Aufenthaltes bei mir 




In meiner Arbeit orientiere ich mich auch an den Vorgaben des hessischen Kultusministeriums und dessen Bildungs-, und Erziehungsplanes:






Betreuungsprofil

Ich betreue Kinder ab sechs Monaten bis 3 Jahren bzw. bis Kindergarteneintritt. Die Kinder müssen nicht zwangsläufig vom Alter her zusammen passen, so lernen sie schon im Kleinkindalter ein wenig Rücksicht zu nehmen und den Kleineren zu helfen. Eine kleine Gruppe, ein familiäres Umfeld und Geschwister auf Zeit unterstützen die individuelle Entwicklung. Spielerisches Lernen und Erfahrungen im Kreise anderer Kinder mobilisiert die Weiterentwicklung der sozialen Fertigkeiten Ihres Kindes.

Ich biete den Kindern einen strukturierten und ruhigen Tagesablauf (Ankunft, Frühstück, Bewegung oder Spiel und Förderung, Ruhe, Mahlzeit, Spiel und Verabschiedung), der mit Regeln und Zeremonien begleitet ist. Aber sie brauchen auch die Zeit zum „selber tun und lernen“ und dieses möchte ich mit viel „Zeit“ und keiner „Hetze“, ganz nach dem Grundgedanke von Maria Montessor: Lasst mir Zeit es selbst zu tun!, umsetzen können.

Sprach- und Lernförderung spielt in meinem Konzept eine große Rolle, immer „im Gespräch“ mit den Kindern sein und zwar auf spanisch-deutsch hierfür werden viele Sprech- und Lernanlässe durch Bilderbücher, Reime, Gegensätze, Lieder, Musikinstrumente, Finger-spiele von mir spielerisch angeboten.

Die Kinder haben die Möglichkeit sich mit meinem großen Angebot von Steck und Stapelspielen in allen Formen und Farben, Perlen, Motorikwürfel, Kugelbahn, Fädelspiele oder Greifbälle,die Motorik zu erlernen. Dies alles immer im Blickpunkt des jeweiligen Kindes, dessen Tempo ich respektiere.